Vegan grillen – eine Unmöglichkeit?

Eine noch weitreichendere Variation des vegetarischen Lifestyles ist der Veganismus. Veganer bedienen sich bei ihrer Nahrungsauswahl ausschließlich an pflanzlicher Kost. Das heißt: keine Eier, keine Milch, kein Honig und erst recht keine Fisch- oder Fleischprodukte. Klingt für manch einen erst einmal beinahe unmöglich. Doch auch ich kenne mittlerweile sehr viele Menschen, die sich diesen Lebensstil zur Gewohnheit gemacht haben und schon seit mehreren Jahren auf tierische Produkte verzichten. Doch wie ist das am besten im Alltag zu ermöglichen? Wie lässt sich ein Grillabend mit Freunden und dieser Ernährungsweise vereinbaren? Ist vegan grillen kompliziert?

Vegane Alternativen

Wie schon bei unserem letzten Beitrag zum Thema “Vegetarisch grillen” erwähnt, lassen sich Fleisch- und Fischwaren mittlerweile sehr gut ersetzen, zum Beispiel durch Produkte aus Linsen, Bohnen, Soja, Tofu, Kichererbsen oder Seitan. Beim Veganismus reicht diese benötigte Ersatzproduktpalette noch um einiges weiter: Agavendicksaft für Honig, verschiedenste Eiersatzpulver, Jackfrüchte als Fleischäquivalent, Soja-, Hafer- oder Mandelmilch anstelle von herkömmlicher Kuhmilch und noch vieles mehr. Die Möglichkeiten sind also auf jeden Fall gegeben.

Gesundheitliche Sicht

Auch aus gesundheitlicher Sicht bietet diese Ernährung Vorteile. Wie auch Vegetarier haben Veganer geringere Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Übergewicht oder Verdauungsbeschwerden. Der Körper nimmt weniger gesättigte Fettsäuren, Cholesterin und Wachstumshormone auf, dafür aber umso mehr wichtige Ballaststoffe und pflanzliche Fette. Außerdem wird bei der veganen Ernährung keinerlei Massenzuchthaltung unterstützt. Sie ist also nicht nur besser für die Tiere, sondern auch für das Gewissen. Inwiefern es sogenannte vegane Mangelerscheinungen durch den Verzicht auf tierische Produkte gibt, ist umstritten. Jedoch ist sicher, dass speziell bei dieser Art der Ernährungsgestaltung besonders darauf geachtet werden sollte, dass der Körper alle Vitamine, Nährstoffe, Fettsäuren und Proteine bekommt, die er benötigt.

Vegan grillen ist demnach kein Ding der Unmöglichkeit. Es gibt viele Varianten, das Fleisch und die anderen tierischen Erzeugnisse auf pflanzlicher Basis zu ersetzen. Egal ob mit Salaten, Grillgemüse oder veganen Lebensmitteln aus dem Supermarkt. Veganes Grillen ist gesund, schmeckt lecker und verdient auf jeden Fall eine Chance!

Rezept für veganen Wurstersatz mit Pommes

Zutaten für die “Würstchen”:

  • 500g Seitanfix
  • 3 Esslöffel Hefeflocken
  • 4 Esslöffel Senf
  • 7 Esslöffel Öl
  • 8 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Teelöffel Salz
  • 3 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 2 Teelöffel Pfeffer
  • 3 Teelöffel Paprikapulver
  • 3 Teelöffel Zwiebelpulver
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 500ml zusätzliches Wasser
  • Aluminiumfolie

Zubereitung:

  1. Zuerst Seitanfix, Hefeflocken, Salz, Zwiebelpulver, Pfeffer, Knoblauchpulver, Paprikapulver und Zucker in einer Schüssel zusammengeben.
  2. Senf, Öl, Tomatenmark und Wasser in einer anderen Schüssel vermischen.
  3. Dann beide Schüsselinhalte zusammengeben und gut mit den Händen vermengen.
  4. Mit den Händen kleine Würstchen formen und in Aluminiumfolie wickeln.
  5. Anschließend 45min bei 170°C im Backofen backen.
  6. Die “Würstchen” nun auf dem Grill nach Belieben anrösten.

Zutaten für die Pommes:

Zubereitung:

  1. Zuerst Ofen auf 180°C (Grillstufe oder Umluft) erhitzen.
  2. Kartoffeln schälen und in Stifte schneiden.
  3. Danach geschnittene Pommes in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. 10min ziehen lassen.
  4. Wasser abgießen und Pommes abtrocken.
  5. Dann Pommes in einer Schüssel mit dem Reismehl vermischen, bis alles gleichmäßig verteilt ist und nach Belieben mit Salz und Paprikapulver würzen.
  6. Auf einem ausgelegten Backblech verteilen und anschließend ca. 30min goldbraun backen. Nach 15min wenden.
  7. Pommes nach Belieben mit Ketchup, Mayonnaise und anderen Soßen servieren.
Ohne tierische Produkte, gesund und superlecker! So gelingt vegan grillen garantiert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × eins =