Geschmeidig wie Samt – Tipps gegen trockene Haut

Tipps gegen trockene Haut

Eisig kalte Luft und beheizte Räume sorgen vor allem in den Wintermonaten für trockene Haut. Am Körper entstehen Rötungen, die mit Spannungsgefühl und Juckreiz verbunden sind. Wenn dann noch kratzige Wollpullover hinzukommen, wird das Gefühl auf der Haut unerträglich. Es gibt zahlreiche feuchtigkeitsspendende Produkte, aber auch Hausmittel, die dabei helfen, der trockenen Haut entgegenzuwirken. Wir zeigen dir Tipps gegen trockene Haut und geben dir Ratschläge, für die Behandlung der betroffenen Stellen.

Ursachenbekämpfung als erster Ansatz

Trockene Haut kann zahlreiche Ursachen haben. Am sinnvollsten ist es immer, dafür zu sorgen, dass es gar nicht erst zu dem Problem der trockenen Haut kommt. Dafür muss die individuelle Ursache herausgefunden und bekämpft werden. Der Auslöser kann durch die Umwelt bedingt sein, aber auch psychische Gründe haben. Stress und schlechte Ernährung sind nicht selten Gründe für eine Irritation des Hautbildes. Aber auch ein trockenes Raumklima ist nicht gut für die Haut. Dieses entsteht vor allem durch die Heizungsluft in zahlreichen Wohnungen. Beim Duschen solltest du darauf achten, dass das Wasser nicht zu heiß ist und Baden sollte eher eine Ausnahme bleiben. Ebenso können Cremes und Duschbäder mit zu vielen chemischen Inhalten und Parfüm gerne aus deiner Pflegeroutine weggelassen werden. Indem du viel Wasser trinkst, tust du deiner Haut auf jeden Fall etwas Gutes. Achte auch darauf, dass deine Pullover kuschelig und nicht kratzig sind. Das Material und die Inhalte der Textilien, die du auf deiner Haut trägst, sind entscheidend dafür, dass es deiner Haut gut geht.

Die Problemzonen

Es gibt bestimmte Körperstellen, die besonders anfällig dafür sind, auszutrocknen und anschließend zu schmerzen. Die Stellen, auf die du ganz besonders Acht geben musst, sind die Hände, Ellenbogen, Arme, Knie und Wangen. Diese Bereiche haben vor allem eins gemeinsam: Die Haut ist dort sehr dünn. Vor allem die Hände und das Gesicht sind auch im Winter dauerhaft dem Wind und der Kälte ausgesetzt. An den anderen Stellen ist es vor allem die Reibung der Kleidung, die die trockenen Stellen verursacht. Feuchtigkeitsspendende Cremes und Pflegemittel helfen, die anfälligen Stellen zu schützen.

Mittel für samtweiche Haut

Wenn es bereits zu spät ist, die trockenen Stellen zu verhindern, müssen sie mithilfe verschiedener Wirkstoffe und Hausmittel bekämpft werden. Hilfreich ist es, verschiedene Öle in deine Pflegeroutine einzubinden. Kokosöl, Mandelöl und Arganöl können trockene Stellen schnell und nachhaltig beseitigen. Aber auch Aloe vera und Produkte mit Milch sind gut für deine Haut. Auch das Einbinden von Karotten in deinen Ernährungsplan kann aufgrund von Vitamin A und Betacarotin gut für deine Haut sein.

Mit diesen Tipps gegen trockene Haut findest du sicher einen Weg, um samtweich durch die kalten Wintermonate zu kommen. Teste verschiedene Produkte, um für dich und deine Haut den richtigen Weg zu finden. Vor allem nach dem Duschen solltest du deine Haut reichhaltig pflegen, damit sie das ganze Jahr über weich wie Samt ist.

Lust auf noch mehr Beauty-Tipps für den Winter? Dann schau doch mal auf unserem Blog vorbei!