Dein persönlicher Wohlfühlort – Tipps für eine gemütliche Wohnung

Tipps für eine gemütliche Wohnung

Am 31. Oktober wurden die Uhren wieder in die Winterzeit zurückgedreht. Wusstest du, dass in der Woche nach dieser Zeitumstellung statistisch mehr Unfälle passieren? Neben sinkenden Temperaturen und steigenden Regenpfützen ist das wohl ein Grund mehr, es sich zu Hause gemütlich zu machen. Die Tage sind gekommen, in denen wir uns ganz ohne schlechtes Gewissen auf der Couch oder im Bett mit einer heißen Schokolade einkuscheln und unsere Lieblingsserien gucken können. Wir haben deswegen für dich ein paar Tipps für eine gemütliche Wohnung zusammengefasst. Ob gemütlicher Abend mit Freunden, romantische Pärchenzeit oder entspannter Abend für dich selbst – so erzeugst du die perfekte Atmosphäre. Umso ungemütlicher draußen, umso gemütlicher drinnen!

Nicht zu hell und nicht zu dunkel – das richtige Licht finden

Die Beleuchtung eines Raumes spielt eine tragende Rolle beim Schaffen der richtigen Atmosphäre. Wenn es draußen trüb und grau ist, kannst du die Raumbeleuchtung gut selbst regulieren. Am besten ergänzt du die Deckenbeleuchtung um eine kleine Stehlampe mit warmen Licht. Wenn es etwas schummriger sein darf, nutze gerne Lichter, die nur einen sanften Schimmer abgeben. So erzeugen beispielsweise Lichterketten und Kerzen eine richtige Wohlfühlatmosphäre.

Nicht zu warm und nicht zu kalt – für die richtige Temperatur sorgen

Bei einem kuscheligen, gemütlichen Filmabend wollen wir eines sicher nicht: frieren! Die Heizung kann helfen, die Raumtemperatur zu regulieren, aber Achtung! Genauso unangenehm wie frostige Kälte kann es auch sein, wenn man von Schweißausbrüchen geplagt wird. Die optimale Raumtemperatur liegt bei ungefähr 23 Grad Celsius. Viele Menschen haben allerdings ein sehr unterschiedliches Kälte- und Wärmeempfinden. Für Frostbeulen sollten also immer ausreichend Kuscheldecken, warme Socken und eine Wärmflasche bereitliegen.

Nicht zu viel und nicht zu wenig – den richtigen Rahmen schaffen

Gemütlichkeit ist mehr als nur Licht und Temperatur. Dass du dich mit deiner Wohnungseinrichtung wohlfühlst, ist die wichtigste Grundlage und Voraussetzung für alles Weitere. Vor allem solltest du dich selbst mit den Farben, Stoffen und Formen in deinen eigenen vier Wänden wohl fühlen. Natürliche Farben und Dekoration in Erdtönen bieten eine gute Grundlage für eine gemütliche Einrichtung. Es ist sehr wichtig, dass du in deiner Wohnung bestimmte Wohlfühlzonen hast, in denen du dich ganz besonders gerne zurückziehst und entspannen kannst. Das kann eine große Eck-Couch mit vielen Kissen und Decken, dein kuscheliges Bett oder eine kleine gemütliche Sitzecke sein. Bringe deine individuelle Note in den Style deiner Wohnungseinrichtung und achte darauf, dass nicht zu viele leerstehende Ecken für einen kalten, ungemütlichen Eindruck sorgen.

Nicht zu süß und nicht zu herb – mit dem richtigen Duft verzaubern

Es gibt spezielle Düfte, die die Entspannung und den Stressabbau unterstützen. Wenn du all die vorherigen Punkte beachtest und zusätzlich den passenden Raumduft wählst, kannst du das maximale Wohlbefinden für dich und deine Gäste herausholen. Geeignete Düfte, die dich zur Ruhe bringen sind Anis, Jasmin, Lavendel, Zitronengras, Orange, Zimt, Sandelholz und Rose. Eine einfache Duftkerze oder Duftstäbchen ermöglichen es dir, einen langfristigen und nicht zu intensiven Raumduft zu erzeugen.

Wenn du diese Tipps für eine gemütliche Wohnung beachtest, wirst du deine eigenen vier Wände in einen gemütlichen Wohlfühlort verwandeln. Wir wünschen dir, dass du mit unseren Tipps und Tricks die kalten Tage gut überstehst und bestens nutzen kannst!

Lust auf noch mehr hilfreiche Wohntipps? Wir zeigen dir auf unserem Blog coole Einrichtungsideen, schicke Wohntrends und hilfreiche Haushaltstipps. Jetzt entdecken!