Spielspaß für die Kleinsten – was du beachten solltest

In Deutschland kommen knapp 80 Babys pro Stunde auf die Welt – jedes davon ein kleines Wunder. Kinder können unser ganzes Herz ausfüllen, ohne ein einziges Wort zu sagen. Allerdings brauchen sie auch sehr viel Liebe, Zeit und die passende Ausstattung. Wir möchten dir deswegen die Sache ein bisschen erleichtern und dir ein paar Tipps geben, was man bei der Auswahl von Spielzeug für Kinder im Alter bis zu einem Jahr bedenken sollte. Sei es für die eigenen Zöglinge, Enkel, Patenkinder oder den Nachwuchs im Freundes- und Bekanntenkreis – das passende Spielzeug eignet sich auch super als Geschenk für feierliche Anlässe und bereitet sowohl Eltern als auch Kindern immer eine Freude!

Das erste Spielzeug für Kinder

Im ersten Lebensjahr verändern sich die Fähigkeiten der Kleinen rasant. Babys nutzen alle Sinne, um die Gegenstände um sich herum und auch den eigenen Körper, die eigenen Fähigkeiten besser kennenzulernen. Der individuellen Entwicklung angepasst, sollten kleine Kinderhände das Spielmaterial gut greifen können. Holzspielzeug fühlt sich angenehm an und trägt durch seine besondere Haptik zu positiven Entwicklungsfortschritten bei. Spielzeug wird ab einem Alter von ca. 3 Monaten aktiv und bewusst gegriffen, in den Mund gesteckt, mit allen Sinnen erkundet und mit beiden Händen abwechselnd ertastet. Daher ist es wichtig, dass das Spielzeug für Kinder aus hochwertigem Material besteht, nachweislich auf Schadstoffe geprüft ist und sich Kleinteile nicht ablösen können. Greiflinge oder Rasseln sind nun perfekt, auch weiche Kuscheltiere, Beißringe (für die ersten Zähne) oder Spieluhren mit ruhigen Klängen zum Einschlafen bieten sich für diese Entwicklungsphase an.

Kleine Krabbler

Ab ca. 9 Monaten wird ein Baby immer mobiler und beginnt, sich durch den Raum zu bewegen: Rollen, Robben und Krabbeln sind angesagt. Manchmal gibt es auch schon zaghafte Versuche, sich an Möbeln hochzuziehen, sicherer zu stehen oder sogar die ersten Schritte zu machen. Um eine Reizüberflutung zu vermeiden, sollten Spielzeuge für Kinder möglichst nicht alle Sinne gleichzeitig ansprechen. Besser ist eine Auswahl von Spielsachen, die das Sehen, Hören, Fühlen und Schmecken in unterschiedlicher Art einzeln fördern, z. B. in diversen Farben und Formen. Es bieten sich deswegen hier flauschige, weiche Bälle an, welche wieder eingefangen werden können, wenn sie wegkullern. Auch alles, was man stapeln kann, ist spannend, wie beispielsweise Bauklötze, Becher, Sortier- und Steckspiele.

Aktive Weltentdecker

Mit einem Jahr beginnen Kleinkinder, das Spielzeug auch zu rollen und zu werfen. Diese müssen nun keinem bestimmten Zweck mehr zugeordnet sein, sondern sollten das freie und kreative Spielen fördern. Die Feinkoordination wird durch kleinere Spielereien gefördert, welche aufgenommen, irgendwo hineingelegt und wieder herausgenommen, geöffnet und geschlossen werden können. Natürlich sollte hier aber darauf geachtet werden, dass es keine verschluckbaren Kleinteile gibt, da diese lebensgefährlich für das Kleinkind werden können. In dieser Phase der Entwicklung werden auch Mimiken und Geräusche nachgeahmt, weil immer wichtiger wird, was die Großen machen und was die Kleinen sich davon abschauen können. Auch Musikinstrumente, Plüschpuppen, weiche und knisternde Kinderbücher, erste Greifpuzzle, Murmelbahnen und Outdoorspielzeug liegen hoch im Kurs, wenn es um Geschenke zu bestimmten Anlässen wie Geburtstag, Ostern, Weihnachten oder Taufe geht.

Wir hoffen, unser Beitrag konnte dir etwas weiterhelfen. Auf der Suche nach Spielideen für etwas größere Kinder? Hier zeigen wir dir unsere Top 3 Spieletipps gegen Langeweile. Oder möchtest du lieber noch weitere Ideen zu Babymode, Kindermöbel, Ausstattung und Spielzeug für Kinder entdecken? Dann los! Auf Locamo.de findest du sicher das Richtige.