Dein Upgrade für den Garten – 3 coole DIY-Ideen

Die Sommersaison steht vor der Tür, die Tage werden länger, wir verbringen mehr Zeit draußen. Perfekte Voraussetzungen, den Garten mal wieder richtig auf Vordermann zu bringen und ihn perfekt für laue Sommerabende und gemütliches Beisammensitzen auszustatten. Wir zeigen dir hier drei coole DIYs, die deinem Garten, deiner Terrasse oder deinem Balkon den letzten Schliff verpassen und supereinfach nachzumachen sind. Viel Spaß dabei!

Hochbeet aus einer alten Holzkiste

Platzsparend, schick und hilfreich: verwende deine alten Wein-, Obst- oder Transportkisten wieder und baue dir selbst ein kleines süßes Hochbeet!

Du brauchst:

  • Holzkiste deiner Wahl
  • Bohrer
  • Holztacker
  • Geeignete Plastikfolie
  • Cuttermesser
  • Blähton und Blumenerde
  • Pflanzen oder Samen deiner Wahl

Vorgehen:

  1. Bohre in die Unterseite deiner Kiste mit dem Bohrer ein paar Löcher, damit sich später keine Staunässe bildet.
  2. Kleide die Innenseite deiner Kiste mit der Plastikfolie aus und tackere sie an den oberen Seiten fest. Schneide die überstehende Folie mit dem Cutter ab und steche an der selbe Stelle wie in der Holzkiste Löcher in die Folie. So kann das überschüssige Wasser beim Gießen ablaufen und das Holz der Kiste wird vor Feuchtigkeit und Fäulnis geschützt.
  3. Fülle circa 5-10cm Blähton als Drainageschicht in die Kiste und fülle den Rest mit Blumenerde auf.
  4. Topfe deine Pflanzen oder vorgezogenen Samen aus und setzte sie in die Kiste. Wässere deine Zöglinge vorsichtig und platziere dein Beet an einem sonnigen Ort.

Tipp: Wenn du möchtest, kannst du deine Kiste auch noch nach Wunsch bemalen und Verzieren. Suche dir die passende Größe und Farbe für dein Hochbeet aus und pflanze deine Lieblingspflanzen an!

Kleines Bienenhotel

Eine Win-Win-Situation für beide Seiten: Bienen können es sich in ihrem neuen Zuhause gemütlich machen und bestäuben dafür fleißig die Pflanzen in deinem Garten – und deinem frisch angelegten Hochbeet.

Du brauchst:

  • Leere Konservendose oder Glas
  • Bambusstäbe
  • Säge
  • langer Nagel oder Bohrer
  • Schleifpapier
  • Kleber
  • Stabiles Seil

Vorgehen:

  1. Entferne bei Bedarf die Etiketten deines Gefäßes und reinige es gründlich.
  2. Stelle die Bambusstäbe einzeln aufrecht in die Dose und markiere die Höhe der Dose. Säge die Stäbe dann an dieser Markierung zu, damit sie in etwa gleich groß wie dein Gefäß sind.
  3. Falls das Mark in der Mitte der Bambusrohre noch vorhanden ist, kannst du dies mit einem langen Nagel oder einem ähnlichen Gegenstand herausschieben. Alternativ lässt sich auch eine Öffnung hineinbohren.
  4. Schleife die Öffnungen deiner Stäbe ab, damit sie splitterfrei und gut zugänglich sind. Tipp: wenn du deinen Bohrer mit etwas Schleifpapier umwickelst, kannst du auch die Innenseiten des Bambus glatt schleifen.
  5. Klebe die Röhren senkrecht in dein Gefäß, damit sie später nicht herausrutschen. Achte darauf, dass du nur die Unterseiten klebst, damit zwischen den Röhren gegebenenfalls noch Nistplatz frei bleibt.
  6. Bohre entweder zwei Löcher an die Seiten und fädle das Seil durch oder fixiere es seitlich mit Kleber so, dass dein Gefäß mit der Öffnung zur Seite aufgehängt werden kann.
  7. Hänge das Gefäß vertikal an einem sonnigen windgeschützten und überdachten Platz auf und warte auf deine ersten Besucher!

Gartenbank aus Blumentöpfen

Bequem, kreativ und schön anzusehen. Diese simple Bank besteht aus zwei bepflanzten Blumentöpfen als Stützen und einer darauf liegenden Holzplatte zum Sitzen. Nicht nur leicht nachzubauen, sondern auch perfekt zum Entspannen an warmen Sommertagen.

Du brauchst:

  • Stabile Holzplatte als Sitzfläche
  • Zwei große Blumentöpfe
  • Pflanzen deiner Wahl
  • Zwei kleine Holzklötze
  • Heißkleber
  • Geeignete Säge (am besten eignet sich hier eine Stichsäge)
  • Schleifpapier

Vorgehen:

  1. Stelle die Blumentöpfe auf einen ebenen Untergrund deiner Wahl.
  2. Die Holzplatte nach Belieben zu einem Sitzbrett zuschneiden. Probehalber die Platte davor auf die Blumentöpfen auflegen, um den perfekten Abstand einschätzen zu können. Sie sollte die Öffnung beider Blumentöpfe bedecken und beim Sitzen nicht durchhängen.
  3. Auf den beiden Kopfseiten der Holzplatte ein Stück so herausfräsen, dass die Pflanzen aus dem Topf später ohne Probleme durch die Öffnung wachsen können.
  4. Alle Ecken und Kanten nun abrunden und mit dem Schleifpapier glatt schleifen, damit man später bequem darauf sitzen kann.
  5. Auf der Unterseite der Sitzplatte die zwei Klötzchen mit Heißkleber so befestigen, dass die Platte nicht von den Töpfen rutscht.
  6. Die beiden Töpfe mit Gewächsen deiner Wahl bepflanzen. Am besten eignen sich hier hochgewachsenere Pflanzen, wie Olivenbäumchen, Alpenrosen oder kleine Zierbäume.

Tipp: für extra viel Gemütlichkeit lässt sich die Bank mit ein paar Polstern, Decken und Kissen in ein bequemes Gartensofa umfunktionieren. Lust, die passenden Kissenbezüge für deinen Garten zu Nähen? Wir zeigen dir hier, wie es geht!

Wir hoffen, mit unseren drei DIY-Ideen kannst du deinen Garten oder Balkon diesen Sommer individuell nach deinen Vorstellungen verschönern. Noch mehr Einrichtungstipps gefällig? Auf unserem Blog findest du zahlreiche coole Ideen und Beiträge zum Thema Wohnen. Schau doch mal vorbei!